Dipl. Ing. (FH) Uwe Seidel
Ingenieurbüro Seidel
Am Haferbründl 6a
93158 Teublitz
Tel: 09471/9501470
Fax: 09471/9501472
Unsere Wirkungsstätte

Mitten im Grünen und direkt an der Naab können wir für Ihr Projekt kreativ tätig sein. Wir denken noch selbst und sind nicht die Erfüllungsgehilfen einer industriegegetriebenen Normung. Keine Angst, auch wir planen rechtssicher und kaufen natürlich brav die überteuerten Normen des DIN-Monopolisten. Das von Ihnen und Ihren Architekten geplante Gebäude wird die Anforderungen an die Bauphysik, Energieffizienz und Brandschutz trotzdem so erfüllen, dass sich Ihre Mitarbeiter, Kunden, Patienten, Kinder, Schüler, Hotelgäste, Pflegebedürftige ...  sicher und wohl fühlen. Dies natürlich langfristig und für möglichst geringe Folgekosten.

Wir planen so, als ob wir für uns selbst bauen.

 

Ihr Team vom Ingenieurbüro Seidel

Was wir machen

Wir beraten qualifiziert in allen Belangen des baulichen, organisatorischen und abwehrenden Brandschutzes und in allen Gebieten der Bauphysik wie  Bauakustik/Schallschutz, Raumakustik, thermische und hygrische Bauphysik, EnEV sowie Tageslichttechnik.
Bereits in frühen Planungsphasen wollen wir zusammen mit dem Projektteam eine wirtschaftlich umzusetzende Planung mitgestalten, die eine nachhaltige, komfortable und sichere  Umgebung für die späteren Nutzer schafft.

Sehen Sie selbst, was von Teublitz aus alles umgesetzt wird...

 

 

 

 

Eine Auswahl aktueller oder abgeschlossener Projekte:

Siemens Ausbildungszenrum

Der Neubau des Siemens Ausbildungszentrums ist der erste Baustein des neuen Siemens Campus in Erlangen. Das Gebäude wurde im April 2017 in Betrieb genommen. Im nagelneuen Ausbildungszentrum sollen Auszubildende mit modernster Technik auf die zukünftigen Aufgaben im Siemenskonzern fit gemacht werden. Das IB Seidel wurde über Babler + Lodde Architekten ins Planungsteam geholt, um die kompletten Leistungen der Bauphysik und des Brandschutzes zu erbringen. Mit Simulationen im Bereich der thermischen Bauphysik als auch der Raumakustik wurde das Gebäude auf Energieeffizienz und Nutzerkomfort getrimmt. So übernehmen thermoaktive Decken sowie eine Lüftungsanlage in Verbindung mit Deckensegeln für die Raumakustik den thermischen und akustischen Part eines modernen Ausbildungszentrums.


Ein baulich einfaches Brandschutzkonzept mit Nutzungseinheiten sichert auch zukünftig bei Umbaumaßnahmen einen sicheren Brandschutz ohne die Flexibilität zu beeinträchtigen.

Übersichtslageplan des neuen Campusgeländes
Der Rohbau zum Richtfest
Fertig im April 2017

Adina Hotel Nürnberg Kornmarkt

Mit der Eröffnung des neuen Adina Apartment Hotels kommen Flair und Lifestyle aus Down Under nach Franken. Direkt am Nürnberger Kornmarkt gelegen, braucht es keine langen Fußmärsche, um sich nach wenigen Metern in der lebhaften Altstadt mit ihren zahlreichen Angeboten wiederzufinden. Ob Kunst und Kultur oder Shopping: Sowohl das Germanische Museum als auch die Fußgängerzone sind in wenigen Minuten zu erreichen. Damit bietet das Adina Apartment Hotel den perfekten Ausgangspunkt für einen abwechslungsreichen Nürnberg Besuch. ... so ein australisches Unternehmen in der Hotelbranche zum neuen Adina in Nürnberg.

Das Gebäude wurde in einem entkernten Bestandsgebäude in der Innenstadt Nürnbergs völlig neu konzipiert. Bestandsgebäude sind immer etwas heikel wenn es um den Schallschutz geht, da Bestandsbauteile verwendet werden und jede menge Details gelöst werden müssen um den hohen Schallschutzanforderungen eines Hotels gerecht zu werden. Mit baubegleitenden Messungen und laufenden Abstimmungen mit der Bauleitung schlafen Sie nun wie im siebten Himmel obwohl das Gebäude mitten in Nürnberg liegt, wo es nie so leise wie auf dem Land ist. Das Gebäude erfüllt die aktuellsten Anforderungen an die Energieeffizienz und Raumklimakomfort. Nürnberg lohnt sich also, nicht nur wegen der Stadt.

Internationale Schule München Leopoldstraße

Ein bestehendes Geschäftshaus an der Leopoldstrasse in München wurde komplett entkernt und in eine Ganztagsschule (Bavarian IS) umgebaut.

Das als Stahlskelettbau errichtete Gebäude wurde zur Nutzung als Schule so umgebaut, dass die 3./4. Etage entfernt und als neue Turnhalle in Stahlbauweise ergänzt wurde.

Unser Ingenieurbüro durfte die komletten Leistungen zur Bauphysik (thermisch, akustisch) erbringen. In Bestandsgebäuden muss der Schallschutz zwischen Räumen bzw. Geschossen besonders detailliert geplant werden. Gerade bei einer Schulnutzung sind die gestellten Anforderungen hoch. Durch enge Zusammenarbeit mit den Architekten und Ausführenden, gelang ein mängelfreies Gebäude, das den Schallschutz, die Raumakustik sowie die Energieffizienz und einen behaglichen Komfort für die Nutzer sicherstellt. Die durchkonstruierte Fassade zur lauten Leopoldstrasse hält jeden Verkehrslärm draussen und ermöglicht ein stressfreies Lernen. 

Residenz und Hofkeller Würzburg

Residenz Würzburg
Staatlicher Hofkeller

Vor einigen Jahren durften wir schon ein Brandschutzkonzept für den Staatlichen Hofkeller in Würzburg erstellen, das unter Berücksichtigung des denkmalgeschützten Gebäudebestandes auch eine moderne Nutzung wie beispielsweise die Nacht der offenen Weinkeller mit mehreren hundert Besuchern ermöglicht.

Weiterführend haben wir nun das Konzept zum Brandschutz auf die gesamte Residenz erweitert. Es war eine der interessantesten Aufgaben, die wir in letzter Zeit bearbeiten durften.

Nebenbei haben wir festgestellt, dass fränkischer Wein ob weiß oder rot einen extremen Sprung nach vorn gemacht hat. Sie sollten im neu gestalteten Verkaufsraum auf jeden Fall vorbeischauen, falls Sie in Würzburg verweilen.

Tech Base Regensburg

Entwurf: Nickl & Partner AG München

In Regensburg ist kürzlich die Tech Base in Betrieb gegangen. Das Gebäude mit ca. 9.000 m² mietbare Fläche für Labore und Büros für Fortschrittmacher steht  in direkter Nähe zu Hochschule und Universität.

Das IB Seidel zeichnete verantwortlich für die Bauakustik, Raumakustik, Schallschutz sowie für das Brandschutzkonzept.


 

HUK Coburg Energieeffizienzmaßnahmen

Für den Gebäudekomplex der HUK in Coburg wurden Maßnahmen zur weiteren Verbesserung der Energieffizienz durchgeführt. Unser Büro erbrachte Beratungsleistungen im Bereich thermische Simulation, EnEV-Nachweis, thermische Bauphysik. Auch im Bereich der Akustik sowie Brandschutz standen wir beratend zur Verfügung.

Neubau Brose Bamberg

Für den Neubau des Automobilzulieferers Brose in Bamberg betreuten wir im von BMP Architekten (Düsseldorf) angeführten Generalplanerteam die Fachbereiche Bauphysik und Brandschutz. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Ein hervorragendes Raumklima mit gut gedämmter Gebäudehülle, thermoaktiven Decken und angepasster raumakustischer Elemente bieten höchsten Komfort für die Mitarbeiter.

Der Schall des Berliner Rings bleibt durch die Schallschutzfassade draußen.Helle lichtdurchflutete Räume lassen das Gebäude zum Erlebnis und die Mitarbeiter kreativ  werden.

Das flexible Brandschutzkonzept ermöglicht es, dass ca. 15.000 m² offen miteinander über drei Ebenen verteilt kommuniziern können.

Kürzlich erfolgte der Bezug des modernen 50 Millionen-Projektes:

http://www.nordbayern.de/region/bamberg/brose-neubau-in-bamberg-einzug-beginnt-im-marz-1.5000283




 

Energieausweise Gebäudebestand Nürnberger Versicherung

3D Modell (Energiebilanz) und Konrollgrafik der Gebäudetechnik für den Business Tower Nürnberg

Wir erstellen derzeit für ausgewählte Objekte des Immobilienbestandes der Nürnberger Versicherung Energieausweise auf Grundlage des Energiebedarfs gemäß EnEV in Verbindung mit DIN 18599.

Die struktuerierte Herangehensweise bei der Analyse der Bestandsunterlagen sowie bei der Objektbegehung ermöglichen einen realitätsnahen Energieausweis. Wir erstellen für jedes einzelne Gebäude ein Computermodell zur Abbildung der Bilanzen gemäß EnEV bzw. DIN 18599.

Ein besonders interressantes Projekt stellt dabei der Energieausweis des BusinessTowers in Nürnberg dar. Der Tower wurde um 2007 errichtet und ist  erstaunlich effizient. Andere Hochhäuser schneiden da wesentlich schlechter ab.

Der Endenergiebedarf liegt bei ca. 64 kwh/m²a. Das ist für ein Gebäude dieser Kategorie wirklich sehr ordentlich.

Jugendherberge Nürnberg (Eröffnung März 2013)

Jugendherberge Nürnberg

Die denkmalgeschützte Jugendherberge Nürnberg, direkt neben der Nürnberger Burg, wurde bis ins Jahr 2013 umfassend saniert. Durch das von uns erstellte moderne Brandschutzkonzept wurde das Gebäude an die aktuellen Anforderungen angepasst, ohne die Funktionalität einer Jugendherberge einzuschränken.

Inzwischen gilt die Jugendherberge Nürnberg als schönste Europas und zieht viele Besucher an. Ein Fünf Sterne Hotel ist nicht mehr weit weg. Fahren Sie mal hin!

Bauherr:

Deutsches Jugendherbergswerk, Landesverband Bayern e.V., München

Architekten:

Fritsch + Knodt & Klug ArchitektInnen und Franchi - Dannenberger, Nürnberg/München

Richtfest April 2012

Daten



Theater Regensburg

Theater Regensburg
Ehemalige Kutschendurchfahrt wird raumakustisch verbessert

Die ehemlige Kutschendurchfahrt des Theaters Regensburg dient den Theaterbesuchern in den Pausen als Raum zum Verweilen und zur Kommunikation mit anderen Theaterbesuchern. Der Raum ist dem Anlass entsprechend und einer klaren Innenarchitektur folgend im Wesentlichen mit glatten und damit schallharten Oberflächen der Raumbegrenzungsflächen ausgestattet. Dieser Umstand trägt nicht zu einer vernünftigen Kommunikation während der Theaterpausen bei, wie in der Sommerpause durchgeführte Messungen der Nachhallzeit zeigen.

Die Stadt Regensburg beabsichtigte daher raumakustische Verbesserungen des Raumes durchzuführen und beauftragte das Ingenierbüro Seidel mit der Planung.

Die Maßnahmen sind 2016 erfolgreich ausgeführt worden. Die Verbesserungen der Raumakustik finden allseits Anerkennung. Im Foyer kann man sich nun während der Pausen gut über das erlebte Programm austauschen.


 

Kreiskrankenhaus Viechtach

AlternativText
1. Bauabschnitt des KKH Viechtach, Architekten Freudenfel + Krausen + Will, München

Das Kreiskrankenhaus Viechtach soll in den nächsten Jahren erweitert und modernisiert werden. Im Zuge dieser Maßnahmen sind bauphysikalische Themen als auch der vorbeugende Brandschutz zu berücksichtigen. Aktuelle Standards bzgl Energieeffizienz und Brandschutz sind in den Bestand zu integrieren, um ein funktionsfähiges Gesamtsystem aus Neuem und "Altem" zu erhalten.

Das Ingenieurbüro Seidel unterstützt hierbei das Planungsteam im Bereich der Bauphysik, EnEV sowie dem Brandschutz in enger Abstimmung mit Projektsteuerung und Bauherrn.

Bauherr: Krankenhäuser Zwiesel-Viechtach, Abstalt des öffentlichen Rechts

Architekt: Freudendfeld+Krausen+Will, München

Projektsteuerer: WSP Deutschland

 

Kammerhauptverwaltung Handwerkskammer Regensburg

Kammerhauptverwaltung,Architekturbüro Schwinde München

Die Handwerkskammer Regensburg errichtet auf Ihrem Grundstück in der Ditthornstraße in Regensburg die neue Kammerhauptverwaltung sowie ein Lehrsaalgebäude und eine Malerhalle.

Das gesamte Areal wird zudem über eine neue zentrale Energieversorgung mit hohem Anteil an regenerativen Brennstoffen versorgt. Die neuen Gebäude als auch die Bestandsgebäude werden über ein neues Nahwärmenetz an die die zu erichtende Energiezentrale angebunden. Die Handwerkskammer kann somit ihren Primär- und auch Endenergiebedarf zum Betrieb der Liegenschaft erheblich senken.

Das IB Seidel zeichnet hierbei für die Bauphysik der neuen Hochbauten sowie für die Entwicklung des neuen Energiekonzeptes verantwortlich.

 

Werner Heisenberg Gymnasium Garching

Werner Heisenberg Gymnasium Garching

Der derzeit in Planung befindliche Neubau des Werner Heisenberg Gymnasiums soll als energieffizientes und wirtschaftlich zu betreibendes Gebäude die Schüler und die Lehrenden in ihrem Alltag unterstützen. Eine moderne Architektur, angenehmes Raumklima sowie gute Raumakustik sollen dies leisten.

Bauherr:

Zweckverband Staatliches Gymnasium Garching

Architekt:

Architekturbüro Peter Schwinde, München

Lageplan Nahwärmenetz

HWK Regensburg Energieversorgungskonzept

Die Handwerkskammer Niederbayern / Oberpfalz plant auf ihrem Gelände der Ditthornstraße in Regensburg mehrere Gebäude neu zu errichten. So sollen ein neues Lehrsaalgebäude, eine Malerhalle sowie die Kammerhauptverwaltung neu errichtet werden. Jedes der neuen Gebäude muss die Anforderungen der aktuellen EnEV sowie des EEWärmeG (Eneuerbare-Energien-Wärme-Gesetz) einhalten. Dies bedeutet vereinfachend, dass der Primärenergiebedarf der Liegenschaft zu reduzieren und anteilig durch regenerative Energien zu decken ist. Um die steigenden Anforderungen für die derzeitigen und auch künftigen Bauvorhaben erfüllen zu können wurde vom IB Seidel ein zukunftsfähiges Energieversorgungskonzept für die gesamte Liegenschaft erarbeitet.

Eine neue Energiezentrale soll alle Gebäude über ein Nahwärmenetz mit Energie versorgen. Hierbei wird die Grundlast momentan über Holzhackschnitzel abgedeckt die Spitzenlast wird durch einen Gasspitzenlastkessel übernommen. Da die Zentrale den zentralen Einspeisepunkt für alle Gebäude darstellt können die Energieträger beispielsweise bei sich ändernden Preisen umgestellt werden. Theoretisch wäre auch eine Anbindung an ein zukünftiges Fernwärmenetz möglich.

Neubau Verwaltung ENVICON

Die Fa. ENVICON errichtet in Nürnberg ihre neue Hauptverwaltung. Durch unser Brandschutzkonzept kann das Gebäude auch zukünftig sehr flexibel genutzt werden.

Die Planung erfolgt durch die Grabow + Hofmann Architektenpartnerschaft BDA Nürnberg.